Ingolstadt: Selbstgebastelte Pyrotechnik ruft Sprengkommando auf den Plan

Weil ein verdächtiger Gegenstand in Ingolstadt gemeldet wurde, ist es am Abend zu einem größeren Einsatz gekommen. Zwischen Goethe- und Karl-Huber-Straße Höhe Bushaltestelle stand ein mehrfach umwickelter, flaschengroßer Gegenstand aus dem eine Zündschnur ragte, wie ein Passant der Polizei meldete. Diese holten dann Sprengstoffspezialisten des Bayerischen Landeskriminalamts hinzu, die den Gegenstand als selbstgebaute Pyrotechnik beurteilten und sicherstellten. Der Fundort wurde aus Sicherheitsgründen vorsorglich abgesperrt, und es kam fast 3 Stunden bis kurz nach 9 zu Verkehrsbehinderungen.