Ingolstadt: Sicherheitspaket für Viktualienmarkt

Der Ingolstädter Viktualienmarkt ist in letzter Zeit immer öfter in den Negativ-Schlagzeilen gewesen. Schlägereien und pöbelnde Betrunkene brachten das Areal an der Schutterstraße in Veruf. Der für den Viktualienmarkt zuständige IFG-Verwaltungsrat der Stadt hat gestern ein Massnahmenpaket auf den Weg gebracht. Vorerst ein Jahr lang wird der Ausschank von Schnaps und das Mitbringen von Getränken und Essen verboten. Außerdem wird eine seit längerem diskutierte Videoüberwachung mit drei Kameras umgesetzt. Auch Hausverbote für den Ingolstädter Viktualienmarkt sollen strikter kontrolliert werden. Das wurde übrigens bereits achtmal ausgesprochen.