Ingolstadt: Stadt bereitet sich auf Energiekrise vor

Der Krieg in der Ukraine hat weiterhin enorme Auswirkungen auf die Energieversorgung in Deutschland. Und auch die Stadt Ingolstadt sieht Handlungsbedarf, wenn es um finanzielle Unterstützung geht. Bereits vor zwei Tagen fand dazu die Sitzung des Stabes für außergewöhnliche Ereignisse statt:
Dazu Oberbürgermeister Christian Scharpf:

Die Bevölkerung darf nicht alleine gelassen werden und in den Einzelfällen, die jetzt vom Bund noch nicht abgedeckt werden, wie beispielsweise Vereinen, denen wir Mietkostenzuschüsse zahlen, da ist es unsere Aufgabe zu helfen.

Beschlossene Sache sind bereits das Ausschalten der Beleuchtung öffentlicher Gebäude im Winter, ferner möchte die Stadt zudem vermehrt auf Fernwärme umrüsten. Auch ein Sozialfond ist geplant. Tipps und Infos zum Energiesparen finden Sie HIER.