Ingolstadt: Stadt rechtfertigt Sonderimpfaktion

Nach der Diskussion um die Zuteilung von Impfdosen hat sich jetzt die Stadt Ingolstadt zum Thema geäußert. Wie berichtet, hatte die Stadt ein wesentlich höheres Kontingent an AstraZeneca bekommen wie die umliegenden Landkreise. Die Verwaltung stellt nochmal klar, dass sie sich regelkonform verhalten habe. Außerdem wird damit argumentiert, dass auch regelmäßig Bürger der umliegenden Landkreis in Ingolstadt geimpft werden: Wenn sie etwa in den priorisierten Berufsgruppen in Kliniken oder Kitas arbeiten würden. Auch mit den absehbar geplanten Impfungen in Ingolstädter Betrieben werden wieder Landkreisbürger mit Arbeitsort Ingolstadt versorgt.