Ingolstadt: Studien für Flugtaxi-Landeplatz

Das Flugtaxi-Projekt in Ingolstadt ist noch in der Anfangstestphase. Doch die Gedankenspiele gehen schon weiter. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat heute im Alten Rathaus Station gemacht. Der Grund: Ingolstadt wurde als Musterstandort für die Erforschung von Start- und Landemöglichkeiten für Flugtaxis ausgesucht. Dafür gab es Fördergelder in Höhe von 1,7 Millionen Euro. Zum ersten Mal würden Fluggeräte und Infrastruktur zusammengebracht, davon erhoffe er sich sehr viel, so Scheuer. Die Forschungen dauern zwei Jahre. Simuliert werden sollen die Voraussetzungen für den Bau eines sogenannten Vertiports in einer Stadt. Theoretischer Standort für so einen Landeplatz ist der Ingolstädter Hauptbahnhof.