Ingolstadt: Unterschriften zu Bürgerbegehren „Kammerspiele“ abgegeben

Die Initiatoren des Ingolstädter Bürgerbegehrens „Keine Kammerspiele an der Schutterstraße!“ haben jetzt ihre Unterschriften übergeben. Bürgermeisterin Dorothea Deneke-Stoll nahm sie in Empfang. Die Stadt wird in den kommenden Tagen die Unterschriften prüfen, Benötigt werden knapp 5.000, laut den Initiatoren sind es 5.900. Jetzt beginnt eine einmonatige Frist, binnen dieser das Bürgerbegehren in den Stadtrat eingebracht werden muss. Das Gremium entscheidet dann über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens. Ist das der Fall, findet an einem Sonntag innerhalb von drei Monaten ein Bürgerentscheid statt.