Ingolstadt: Verluste im Busverkehr durch Corona

Der regionale Busverkehr ist durch die Corona-Krise getroffen. Bis zu 90 Prozent Fahrgastrückgang sind seit Mitte März zu verzeichnen. Für die Verkehrsgemeinschaft werden in diesem Jahr nach ersten Schätzungen 10,7 Millionen Euro an Ausfällen entstehen. Allein Ingolstadt droht ein Ausfall von 10 Millionen. Der Bericht soll am Nachmittag im INVG-Aufsichtsrat vorgestellt werden. Gute Nachrichten für die Busnutzer: Der VGI-Tarif soll zunächst nicht erhöht werden. Dafür wird die Einführung des kostengünstigen 365-Euro-Tickets um ein Jahr verschoben.