Ingolstadt: Verstärkte Polizeipräsenz in Asylbewerberunterkünften

Vor gut einer Woche hat Bayerns Innenminister Herrmann eine verstärkte Polizeipräsenz für die Asyltransitzentren angekündigt. Inzwischen wird der Beschluss auch umgesetzt. Die Kontrollen im Umfeld der vier Standorte in Manching und Ingolstadt wurden bereits deutlich erhöht.  Täglich ab Nachmittag sind Beamte aus Ingolstadt, Erding, Fürstenfeldbruck und der Bereitschaftspolizei rund um die Aufnahmeeinrichtungen und im Stadtgebiet unterwegs.  Dabei werden Personen und Fahrzeuge kontrolliert. Am Montag war die Polizei mit 40 Einsatzkräften in der Max-Immelmann-Kaserne.  84 Personen wurden überprüft. Die verstärkten Aktionen sind vorerst bis Ende des Monats geplant.