Ingolstadt: Versuchter Raubüberfall durch Männergang

Mehrere Unbekannte haben gestern Abend in Ingolstadt versucht drei junge Ingolstädter auszurauben. Die Männer im Alter von 18 und 19 Jahren hielten sich an einer Parkbank im Peter-und-Paul-Weg auf, als eine etwa achtköpfige Gruppe auf sie zutrat. Dabei zückten drei Personen der Horde eine Pistole und Messer und forderten Bargeld und Wertsachen. Zufällig vorbeikommende Passanten verschreckten die Täter, so dass sie die Flucht ergriffen. Die Kripo ermittelt.

Die drei Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden:

  • Der erste Täter war über 180 cm groß, etwa 30 Jahre alt, von kräftiger Statur und hatte eine gebräunte Hautfarbe. Er trug einen Vollbart und war bekleidet mit einer schwarzen Mütze, einer schwarzen Jacke, einem Pullover ohne Kapuze und einer schwarzen Hose sowie weißen Schuhen der Marke „Nike“. Zudem trug er eine auffällige Kette und war im Halsbereich tätowiert.
  • Der zweite Täter war rund 185 cm groß, etwa 25 Jahre alt, von kräftiger Statur und wohl osteuropäischer Herkunft. Er hatte ein rundes Gesicht, keinen Bart und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer schwarzen Jogginghose und schwarzen Schuhen, beides von der Marke „Nike“.
  • Der dritte Täter sprach deutsch mit ausländischem Akzent und trug ebenfalls schwarze Kleidung.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt bittet in diesem Zusammenhang Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0841/9343-0 zu melden. Insbesondere die genannten Fußgänger sind für die Kripo Ingolstadt von entscheidender Bedeutung.