Ingolstadt: „Wahl-O-Mat“ für die Kommunalwahlen soll im Februar online gehen

Bei den Bundestags- oder Europawahlen hat sich der sogenannte „Wahl-O-Mat“ längst als Entscheidungshilfe etabliert. Nun soll es dieses Online-Tool auch bald für die Kommunalwahlen in Ingolstadt geben, die am 15. März stattfinden. Die Gruppe „High Noon“, ein Zusammenschluss lokalpolitisch Interessierter will -so wörtlich- „Informationen und Meinungen unabhängig von offiziellen Verlautbarungen“ vermitteln. Die Ingolstädter Parteien sollen zu Themen wie „Bau der Kammerspiele“,“ vierte Donauquerung“ oder „verkehrsberuhigte Altstadt“ Stellung nehmen. Mit den rund 30 Antworten wird der Wahl-O-Mat dann gefüttert und soll in rund einem Monat online gehen. Er soll dem „Wahl-O-Mat“ gleichen, den die Bundeszentrale für politische Bildung entwickelt hat und vor allem auch kleinere Parteien die Möglichkeit geben, sich unentschlossenen Wähler vorstellen zu können, so die Initiatoren.