Ingolstadt: wieder falsche Polizisten am Telefon

Die Polizei Ingolstadt warnt erneut vor Betrügern am Telefon. Im Laufe des Tages haben sich heute 40 Mal Betrüger als Polizisten ausgegeben. Dabei gehen sie immer nach der gleichen Masche vor: die Angerufenen seien auf einer Einbruchsliste gefunden worden. Anschließend versuchen die Betrüger die Menschen über ihre Vermögensverhältnisse auszuhorchen und sie zu überreden, Bargeld und Schmuck vorsorglich an die Polizei zu übergeben. Bei den heutigen Anrufen ist kein Schaden entstanden, die Bürger sind mittlerweile vorsichtiger geworden. Die Kripo Ingolstadt gibt folgende Verhaltenstipps:

  • Seien Sie misstrauisch bei derartigen Anrufen
  • Beenden sie im Zweifelsfall das Gespräch schnellstmöglich, ohne persönliche Daten bzw. Informationen über vorhandene Wertgegenstände oder Bargeld preiszugeben
  • Gehen Sie nicht auf Forderungen zur Überweisung oder Übergabe von Geldbeträgen ein
  • Im Telefondisplay angezeigte Nummern können technisch manipuliert werden und sind kein Beleg für den tatsächlichen Anruf eines Polizeibeamten
  • Sprechen Sie auch mit ihren Angehörigen über das Phänomen und warnen Sie sie vor dem Vorgehen der Täter
  • Kontaktieren Sie im Zweifelsfall die Polizei unter einer dem Telefonbuch entnommenen Telefonnummer; in eiligen Fällen auch unter der Notrufnummer 110.