Ingolstadt/Eichstätt: Haftstrafe wegen Ablöse für Frau

Ein kurioser Fall hat gestern das Amtsgericht Ingolstadt beschäftigt. Am Ende muss ein 46-jähriger aus dem Landkreis Eichstätt für zweieinhalb Jahre hinter Gitter, weil er für seine Ex-Frau Ablösegeld verlangt hatte. Der Mann sass bereits 2012 wegen eines anderen Delikts in Haft, als seine damalige Frau von einem Nebenbuhler ausgespannt wurde. Nach Haftentlassung suchte er seinen Kontrahenten auf und verlangte 25.000 Euro Ablöse für seine Ex. Bei einem anschliessenden Streit prügelte der Verurteilte noch mit einem Stock auf den 34-Jährigen ein. Bereits seit einem halben Jahr sitzt der 46-Jährige in Untersuchungshaft. Das Urteil gestern am Amtsgericht Ingolstadt ist noch nicht rechtskräftig.