Keine Details zu kirchlichem Strafprozess

Das Bistum Eichstätt ist erneut in die Negativschlagzeilen geraten. Diese Woche wurde bekannt, dass das Bistum selbst Untersuchungen gegen drei Geistliche eingeleitet oder neu aufgenommen hat. Zumindest in einem Punkt soll laut dpa möglicher sexueller Missbrauch eine Rolle spielen.  Denn im Fall aus dem Landkreis Ansbach wurde die Bistumsleitung nach eigenen Angaben «Ende Dezember 2022 durch die externen Ansprechpersonen von mutmaßlichen Vorfällen» informiert.  Gegen einen Priester aus dem Landkreis Eichstätt wurde ein kirchlicher Strafprozess gestartet. Über die Gründe sagt das Bistum allerdings nichts.  Auf Nachfrage unseres Senders hieß es, dass man an die Öffentlichkeit gegangen sei, um zu zeigen, dass man nichts verbergen wolle. Man nenne aber keine Details, weil es sich um laufende Verfahren handelt.