Manching: Anker-Zentrum geht in Betrieb

Die im Masterplan von Bundesinnenminister Seehofer vorgesehen Anker-Zentrum gehen heute in Betrieb. Eines davon auch in unserer Region – und zwar in Manching.Das Wort Anker hat in diesem Zusammenhang nichts mit einem rettenden Hafen zu tun. Es steht für Ankunft, kommunale Verteilung, Entscheidung und Rückführung. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, die Bundesagentur für Arbeit, Jugendämter, Justiz- und Ausländerbehörden sollen dort vertreten sein. Kurze Wege sollen Asyl- und Abschiebeverfahren beschleunigen. Bis zu 1500 Flüchtlinge werden zentral untergebracht. Viele soziale und kirchliche Organisationen kritisieren die Ankerzentren als Abschiebelager. Sie sehen das Konzept als gescheitert an, weil es durch die Massenunterbringung zu mehr Konflikten kommt.