München/Neuburg: Folgenschwere Raucherpause

Keine allzu gute Idee, die ein Neuburger da hatte: Der 27-Jährige hatte durch eine „Raucherpause“ eine kurzzeitige Sperrung der Stammstrecke der Münchner S-Bahn ausgelöst.  Er habe unbeobachtet eine Zigarette rauchen wollen und sei dazu über eine Absperrung an einem Bahnsteig des Hauptbahnhofs gegangen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.  Gegenüber den Beamten habe der Mann erklärt, er habe ungestört im Dunkeln rauchen wollen. Die Bundespolizei ermittelt jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.