Nach Messerattacke: Opfer konnte noch nicht vernommen werden

Der 27-Jährige, der nach dem Eishockey-Spiel des ERC Ingolstadt gegen Ingolstadt niedergestochen und schwer verletzt wurde, konnte bisher nicht vernommen werden. Das hat die Polizei in Ingolstadt inzwischen bestätigt. Der junge Mann musste notoperiert werden. Eine Vernehmung oder Spurensicherung sei deswegen unmöglich gewesen. Dem Vorfall auf dem Parkplatz der Saturnarena gegen 22 Uhr soll ein verbaler Streit vorausgegangen sein. Der Täter flüchtete unerkannt. Zeugenhinweise seien bisher keine Eingegangen.

ERC Ingolstadt über Angriff entsetzt

Auch ob die oder der Täter aus dem Dunstkreis der Ice-Tigers-Fanszene aus Nürnberg stammen ist weiter unklar. Der ERC Ingolstadt verurteilte die Attacke auf das Schärfste. „Wir möchten betonen, dass wir Gewalt in jeglicher Form ganz klar ablehnen. Daher werden wir alles tun, um die Polizei bestmöglich bei den Ermittlungen zu unterstützen“, teilte der Verein in einem Statement mit. „Der gesamte ERC Ingolstadt wünscht dem Panther-Fan von Herzen alles Gute sowie eine schnelle Genesung.“