Neuburg: Festnahme und Bewährungsstrafe

Ein Urteil und eine Festnahme, so ist gestern ein spektakulärer Prozess vor dem Neuburger Amtsgericht zu Ende gegangen. Die Hauptzeugin wurde wegen Falschaussage noch im Gerichtssaal festgenommen. Angeklagt war ein 36-jähriger Mann, der seine Freundin im Streit mit einem Messerstich verletzt hatte. Dafür bekam er ein Jahr und drei Monate auf Bewährung und muss 1.000 Euro an die Schrobenhausener Tafel zahlen. Im Laufe der Anhörung verstrickte sich allerdings seine geschädigte Freundin immer weiter in ihre Aussagen. Die 29-jährige meinte schließlich, sich selbst mit dem Messer verletzt zu haben. Die Beweise und Spuren sagten etwas anderes, deshalb ließ der Staatsanwalt die Frau wegen unvereidigter Falschaussage festnehmen.