Neuburg: Gefängnis für Abschleppunternehmer

Ein Abschlepp-Unternehmer aus Neuburg muss ins Gefängnis. Das Amtsgericht verurteilte den 58-jährigen jetzt zu 14 Monaten Haft – wegen Erpressung, Amtsanmaßung und Betrugs. Sein mitangeklagter Sohn muss wegen Erpressung 1.200 Euro Strafe zahlen. Vor Gericht standen die Beiden, weil sie im vergangenen Oktober an Baustellen in Neuburg fünf Autos abgeschleppt hatten. Die Besitzer erhielten ihre Fahrzeuge erst nach wüsten Beschimpfungen und Barzahlung zurück. Genehmigt war die Aktion weder von der Polizei noch vom Ordnungsamt. Auch vor Gericht zeigte sich der 58-jährige nicht einsichtig, unter anderem zeigte er dem Staatsanwalt den Vogel.