Neuburg: Gefängnisstrafe für Messerstecher

Ein Asylbewerber hat einen anderen Bewohner einer Neuburger Unterkunft mit einem Messer schwer verletzt – deshalb hat sich der 29-Jährige vor dem Amtsgericht verantworten müssen. Er soll zweimal zugestochen haben. Die Hintergründe der Tat blieben unklar, da sich der Angeklagte nicht dazu äusserte.
Außerdem gab der Mann an, dass er zum Tatzeitpunkt betrunken war und unter Drogen stand. Deshalb könne er sich auch nicht erinnern, wo er die Tatwaffe nach dem Angriff hingetan habe. Der 29-Jährige wurde wegen schwerer Körperverletzung zu drei Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte sogar fast vier Jahre gefordert.