Neuburg: Signal aus München für 2. Donaubrücke

Neue Entwicklungen zum Bau der 2. Donaubrücke in Neuburg: Bauministerin Kerstin Schreyer kündigte gestern bei ihrem Besuch im Rathaus ein schnelles Vorgehen nach Beendigung der baurechtlichen Verfahren an. Der Terminplan sieht fürden Sommer die Einreichung der Planungsunterlagen bei den zuständigen Behörden vor. Im kommenden Jahr soll dann der Planfeststellungsbeschluss folgen. Dann könnte der Freistaat einsteigen. Wenn es für Neuburg gut läuft, würde die Regierung die komplette Brücke mit Ortsumfahrung  in Eigenverantwortung als Staatsstraße bauen. Das würde eine Kostenübernahme von 100 Prozent bedeuten.