Pfaffenhofen: Ermittlungsverfahren gegen Impf-Zahnarzt

Gegen den in die Schlagzeilen geratenen Zahnarzt aus Pfaffenhofen ist ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Wie berichtet hatte der Arzt seine Angestellten dazu aufgefordert, sich bei einem gemeinsamen Termin gegen Corona impfen zu lassen, ansonsten würde er sie ohne Gehalt freistellen. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt ermittelt jetzt wegen Nötigung. Auch von der Landesärztekammer könnten dem Zahnarzt Konsequenzen drohen. Sollte der Fall strafrechtlich relevant werden, dann drohen ihm eine Rüge und bis zu 10.000 Euro Bußgeld.