Pfaffenhofen: Maskenverweigerer muss zahlen

Es ist ein kurioser Prozess vor dem Amtsgericht Pfaffenhofen gewesen. Ein notorischer Maskenverweigerer ist wegen Widerstands gegen die Polizei zu 3.000 Euro Strafe verdonnert worden. Das Gericht lehnte den Einspruch des 65-Jährigen in dessen Abwesenheit ab. Der musste vor dem Gerichtsgebäude warten, weil er sich wiederholt weigerte, eine Maske zu tragen. Deswegen hatte er auch den Strafbefehl bekommen. Er war aus der Pfaffenhofener Sparkasse geflogen, weil er ohne Mundschutz rein wollte. Anschließend war es mit der gerufenen Polizei zu einer Rangelei gekommen, bei dem ein Beamter verletzt worden war.