Pfaffenhofen: Messerattacke vor Gericht

Für einen Messerangriff im Alkoholrausch muß sich seit gestern ein Münchner vor dem Amtsgericht Pfaffenhofen verantworten. Der 49-Jährige soll im Juli vergangenen Jahres in Geisenfeld seinen Kontrahenten mit einem Steakmesser angegriffen haben. Das Opfer trug damals Schnittwunden am Hals und Handgelenk davon. Dem Streit war offenbar eine durchzechte Nacht vorausgegangen. Der Angeklagte steht wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht, kann sich aber nicht mehr an die Tat erinnern. Verschiedene Zeugen sollen jetzt Licht ins Dunkel bringen. Die Verhandlung am Amtsgericht Pfaffenhofen wird in gut zwei Wochen fortgesetzt.