Pfaffenhofen: Polizei sieht keine Bedrohung nach Shitstorm gegen Zahnarzt

Nach bösen Angriffen im Internet gegen einen Zahnarzt wegen einer Impfaktion für seine Mitarbeiter sieht die Polizei vorläufig keine Bedrohung des Mediziners. Der Zahnarzt aus dem Landkreis Pfaffenhofen wird seit dem Wochenende massiv in den sozialen Medien kritisiert und beleidigt, nachdem er seine Mitarbeiter zu einer Corona-Impfung gedrängt hatte. «Eine aktuelle Bedrohungslage sehen wir nicht», sagte Karl Höpfl vom Ingolstädter Polizeipräsidium. Der Zahnarzt sei von der Polizei beraten worden und habe auch noch keine Anzeige erstattet. Zusammen mit einer Kollegin betreibt er zwei Praxen und hatte am Samstag Impftermine für sein gesamtes Team organisiert und den Mitarbeitern erklärt, dass alle geimpft würden. «Wer die Impfung nicht möchte, wird ohne Gehalt von der Arbeit freigestellt», soll die Belegschaft informiert worden sein. Der Arzt sagte dem Donakurier, dass diese Mitteilung zwar nicht glücklich formuliert war, er aber weiter hinter der Aktion stehe.