Pfaffenhofen: Razzia wegen Hasskriminalität

Dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist, bekommen jetzt auch Menschen in Pfaffenhofen zu spüren. Bei einer großangelegten Razzia wegen Hasskriminalität wurden auch dort Wohnungen durchsucht. Insgesamt 23 Beschuldigten in ganz Bayern werden von Beleidigung über Bedrohung bis Volksverhetzung und Antisemitismus mehrere Straftaten vorgeworfen. Laut Staatsanwaltschaft seien sogenannte „Hate Speeches“ kein Kavaliersdelikt. Es drohen Wohnungsdurchsuchungen sowie erhebliche Geld- oder Freiheitsstrafen. Über die Ermittlungsergebnisse in Pfaffenhofen halten wir Sie auf dem Laufenden.