Prozess wegen Drogenkauf im Internet wird fortgesetzt

Marihuana, Ecstasy oder Speed – vor dem Amtsgericht muss sich derzeit ein 34jähriger aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen verantworten, der diese Drogen mutmaßlich aus dem Internet bestellt hat. Der Angeklagte gab an, er habe nie aus dem Darknet bestellt und Drogen nur zum Eigenbedarf besessen. Doch jetzt muss noch geklärt werden, ob er andere damit beauftragt hat, für ihn Drogen zu bestellen. Da dies – laut Donaukurier – in der jüngsten Verhandlung nicht festgestellt werden konnte, bleibt der Mann auch über Weihnachten in Untersuchungshaft.
Anfang Januar ist dann eine Zeugin geladen, die möglicherweise Drogen vom Angeklagten bekommen hat.