Ramelow spendet für Schwester Karoline Mayer

Sie stammt aus Pietenfeld und leistet humanitäre Hilfe in Chile – jetzt ist das Engagement von Schwester Karoline Mayer mit einer Spende von 10.000 Euro belohnt worden.
Das Geld stammt vom thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow. Der Politiker hat es als Preisträger des Friedenspreises „Löwenherz“ für sein Engagement gegen Antisemitismus bekommen und weitergegeben. Schwester Karoline Mayer sorgt mit ihrer Stiftung Christo Vive in der chilenischen Hauptstadt für die Berufsbildung, Gesundheitsversorgung, die Förderung von Kleinkindern und die Betreuung von Obdachlosen und Suchtkranken.