Region: Lage bei Intensivbetten verschärft sich

Die Plätze in den Intensivstationen in unserer Region werden langsam aber sicher knapp. Laut Recherchen des Donaukurier hat sich der Zahl der Corona-Patienten im Klinikum Ingolstadt von 32 am vergangenen Freitag auf mittlerweile 55 erhöht. Teilweise werden auch wieder Operationen verschoben, soweit das möglich ist, oder Patienten in andere Krankenhäuser verlegt. Corona allein ist allerdings nicht immer der Grund für die momentan angespannte Situation. In den Kliniken im Altmühltal in Eichstätt und Kösching sind derzeit von 18 Intensivbetten 12 belegt. Allerdings nur zwei davon mit Covid-19-Patienten.