Region: Mehr Lohn für Burger-Brater

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten setzt sich für höhere Löhne in den Fast-Food-Ketten ein. Bislang erhalten viele der Angestellten dort nur den Mindestlohn von 9,35 Euro – die Gewerkschaft fordert „armutsfeste Löhne“ von 12 Euro pro Stunde. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, sind auch Protestaktionen geplant: Möglicherweise auch in Fast-Food Restaurants in Ingolstadt sowie den umliegenden Landkreisen Pfafffenhofen, Eichstätt und Neuburg-Schrobenhausen. Die Tarifverhandlungen sollen am Donnerstag und Freitag fortgesetzt werden. Bislang ist keine Einigung in Sicht.