Region: NGG fordert mehr Kontrollen beim Arbeitsschutz

Von der richtigen Schutzkleidung in der Lebensmittelherstellung bis hin zur Arbeitszeiterfassung in der Gastronomie – die Gewerkschaft NGG fordert in unserer Region, dass Unternehmen häufiger daraufhin geprüft werden, ob Arbeitsschutzvorschriften eingehalten werden. Anlass ist der kommende Donnerstag, der Welttag für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz. Laut NGG fehle es allerdings den Ämtern häufig an Personal. In Bayern sind laut einem Bericht nur rund 160 Aufsichtsbeamte für Arbeitsschutz-Prüfungen zuständig. „Damit muss sich rein rechnerisch ein Kontrolleur um rund 2.300 Betriebe kümmern. Mit dieser Quote ist effektiver Arbeitsschutz kaum möglich“, kritisiert Tim Lubecki, von der NGG. In der Region gibt es fast 12.000 Betriebe mit mindestens einem sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Die meisten davon in Ingolstadt mit 3.350 Unternehmen.