Region: Polizei warnt vor Betrugsmaschen am Telefon

Die Fälle von Betrugsanrufen häufen sich zuletzt in der Region. So zählte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord alleine in dieser Woche über 100 Fälle. Mit teils haarsträubenden Geschichten versuchen die Anrufer ihre Opfer um ihr Erspartes zu bringen. Meist erkannten die Angerufenen den Betrugsversuch, legten auf und meldeten sich bei der Polizei. Fünf Personen fielen hingegen auf die Masche herein. So zum Beispiel ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Eichstätt. Er übergab einen fünfstelligen Geldbetrag an die Betrüger. Diese wiesen sich mit einem Polizeiausweis aus. Dem Mann war erzählt worden, sein Sohn habe einen schweren Unfall verursacht. Es müsse eine Kaution hinterlegt werden, um einer Haft zu entgehen.

Der unbekannte Mann konnte wie folgt beschrieben werden: Etwa 180 cm groß, ca. 35 Jahre alt, schlank, kurze dunkle Haare, trug eine schwarze Jacke mit Brusttaschen und eine schwarze Hose. Die Kriminalpolizei Ingolstadt bittet in diesem Zusammenhang Personen, denen der Geldabholer gestern gegen 17:50 Uhr in der Neubaustraße/ Gymnasiumstraße in Ingolstadt aufgefallen ist, sich bei der Kripo unter der Telefonnummer 0841/9343-0 zu melden.