Region: Stichwahlen in Neuburg, Ingolstadt, Schrobenhausen und Eichstätt

Die Region hat abgestimmt – und in einigen Städten heißt es – Stichwahl. Dazu gehört Ingolstadt: Für den amtierenden Oberbürgermeister Christian Lösel wurden nur 60 Stimmen mehr abgegeben, als für seinen Herausforderer Christian Scharpf, SPD. Beide kamen auf rund 33 Prozent. Auch Neuburgs OB Bernhard Gmehling von der CSU muss in die Stichwahl – er tritt gegen Gerhard Schoder von den Grünen an. In Schrobenhausen ist Karlheinz Stephan, ebenfalls CSU nur auf etwas über 22 Prozent gekommen, Harald Reisner von den Freien Wählern hat fast doppelt so viele Stimmen bekommen. Und in der Stadt Eichstätt kommt es zu einem erneuten Duell zwischen Josef Grienberger, CSU und Christian Alberter, SPD. Auch die Landratswahlen gehen in eine zweite Runde. Um die Nachfolge von Marin Wolf in Pfaffenhofen kämpfen Martin Rohrmann, CSU und Albert Gürtner, FW. In Eichstätt kommt es zur Stichwahl zwischen Alexander Annetsberger, CSU und Alfons Frey von den Freien Wählern. Stichwahlen sind am 29. März. Wegen der Coronakrise wird es keinen Urnengang geben, sondern Briefwahl. Die Unterlagen werden an alle Haushalte geschickt.