Region: Überwiegend ruhige Silvesternacht – einzelne Unfälle und Streitigkeiten

Ohne Böller ging es nicht – und auch nicht ohne Verletzungen. Die Silvesternacht ist in der Redion zwar überwiegend friedlich verlaufen, für einen 24-jährigen aus Großmehring begann das neue Jahr aber mit dem Verlust eines Fingers. Kurz nach Mitternacht kam es bei der Explosion eines Böllers zu dem Unfall. Ein Finger seiner linken Hand wurde abgetrennt, die vier weiteren schwer verletzt.  Auch in Ingolstadt gab es vereinzelte Verletzungen durch Feuerwerkskörper. Aus Eichstätt wird eine größere Schlägerei gemeldet: Gegen 3.50 Uhr gerieten zwei junge Männer mit einer größeren Gruppe in einen handgreiflichen Streit. In Geisenfeld endete eine Silvesterparty ebenfalls mit Faustschlägen. Die gute Nachricht aus polizeilicher Sicht: Die Infektionsbestimmungen wurden fast ausnahmslos eingehalten.