Tödlicher Betriebsunfall in Recyclingbetrieb

Beim Versuch eine Maschine zu reparieren ist heute früh ein Arbeiter in einem Neuburger Betrieb eingequetscht worden und dabei gestorben. Der 32-jährige wollte kurz nach 4 Uhr in dem Glasrecyclingbetrieb in der Ruhrstraße eine Störung an einer Etikettiermaschine beheben. Als er sie im Inneren reparieren wollte, lief die Maschine wieder an und klemmte den Ingolstädter ein. Dadurch wurde er so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Zur Bergung des Leichnams musste die Maschine mit Hilfe der Feuerwehr Neuburg teilweise zerlegt werden. Die Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt zum genauen Unfallhergang.