Ultimatum zu Heilpraktikerinnen-Deal läuft aus

Der Countdown läuft: Nur noch heute kann sich die wegen zweifelhafter Krebsmedikamente angeklagte Schrobenhausener Heilpraktikerin auf einen Deal mit dem Landgericht einlassen. Der sieht eine Strafe zwischen neun Monaten und zwei Jahren und drei Monaten vor. Der Vorteil: Wegen der Anrechnung der Untersuchungshaft müsste die Heilpraktikerin nicht mehr zurück ins Gefängnis. Bleibt das Gericht unter zwei Jahre, wäre die Strafe zudem zur Bewährung ausgesetzt. Mit dem Deal verbunden ist allerdings ein Geständnis und eine Entschädigungszahlung von 48.000 Euro. Dem mitangeklagten Hersteller der Medikamente wurde ebenfalls ein entsprechender Deal unterbreitet.