Warnstreik bei Hipp in Pfaffenhofen

Im Tarifstreit der bayerischen Nährmittelindustrie ruft die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten die Beschäftigten von Hipp in Pfaffenhofen zu einem Warnstreik auf.
Rund 1.100 Mitarbeiter am Stammsitz des Babynahrung-Herstellers sollen am kommenden Montagnachmittag die Arbeit niederlegen.

Der Ort ist bewusst gewählt, denn Hipp-Personaldirektor Detlef Fuchs ist gleichzeitig Verhandlungsführer für die Arbeitgeberseite in ganz Bayern. Diese hatte bisher Einmalzahlungen von 150 Euro pro Monat bis Juni nächsten Jahres und dann 3,25 Prozent mehr Lohn angeboten. „Viel zu wenig“, sagt die Gewerkschaft NGG und verweist auf die Inflationsrate, die im Oktober bei 11 Prozent gelegen war. Der Babybrei-Gigant würde seine Beschäftigten bewusst auf „Lohn-Diät“ setzen, so der Vorwurf der Gewerkschaft.