Warntag 2022: Sirene und dann?

Als Konsequenz aus den Hochwasserkatastrophen wurde 2021 beschlossen, das Sirenen-Warnsystem zu verbessern. 26.000 Sirenen sollen in ganz Bayern wieder in Betrieb genommen werden, um vor Gefahrenlagen und Katastrophen zu warnen.

Zudem gibt es Katastrophenschutz-Apps wie KATWARN oder Nina. Durch das sogenannte „Cell Broadcasting“ soll ein Warnhinweis via SMS an alle Bürgerinnen und Bürger versendet werden, die mit ihrem Smartphone in den Funkzellen einer Gefahrenzone eingeloggt sind.

Was ist zu tun bei Sirenen-Alarm?

Sirenen hört man gerade auf dem Land immer wieder. Dort dienen sie u.a. der Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehren. Aber worin unterscheiden sich die Signale und wann werden Sirenen eingesetzt?

Sirenenalarm – ein langer heulender Ton (Gefahr in Verzug)

Erklingt die Sirene einmalig für die Dauer von einer Minute mit einem auf- und abschwellenden Heulton, soll das die Bevölkerung dazu veranlassen, das Radio einzuschalten und auf Rundfunkdurchsagen zu achten. Entwarnung gibt ein einminütiger, aber dann gleichbleibender Heulton.

Alarmierung Feuerwehr – drei gleichbleibende Töne

Erklingt Dreimal ein in der Höhe gleichbleibender Dauerton von je zwölf Sekunden Dauer, mit je zwölf Sekunden Pause zwischen den Tönen, dient das Signal zur Alarmierung der Einsatzkräfte der Feuerwehren.

In der Verordnung über öffentliche Schallzeichen hat die Bayerische Staatskanzlei noch weitere Sirenensignale festgelegt. So können Sirenen unter anderem auch zur Warnung vor Sprengungen oder Notsituationen in Justizvollzuganstalten eingesetzt werden.

Funktioniert „Cell Broadcasting“ auf jedem Smartphone?

Nein! Hier lohnt sich der Blick in die Einstellungen des Handys und auf die Version des Betriebssystems. Android-Telefone sind ab Version 11 kompatibel, iPhones benötigen die Betriebssystem-Versionen iOS 16, 15.7.1 oder 15.6.1.

Feedback geben!

Im Nachgang zum bundesweiten Warntag am Donnerstag (08.12.2022) bittet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe um Rückmeldung. Unter https://warntag-umfrage.de/ können Sie ab dem 08.12.2022 um 11:00 Uhr Ihre Erfahrungen und Wahrnehmungen zum Warntag mitteilen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter https://warnung-der-bevoelkerung.de/.