Welttag des Wassers

Heute (22. März) ist Welttag des Wassers. Damit soll auf die Bedeutung von Wasser als Lebensgrundlage aufmerksam gemacht werden. Alle Fakten rund um Wasserverbrauch, -sparen, -qualität und -herkunft in der Region findet ihr hier!

Wie viel verbrauchen die Deutschen durchschnittlich pro Tag an Wasser?

  • insgesamt: 123 Liter
  • Baden, Duschen und Körperpflege: 44 Liter
  • Toilettenspülung: 33 Liter
  • Wäschewaschen: 15 Liter
  • Geschirrspülen: 7,5 Liter
  • Raumreinigung, Autopflege und Garten: 7,5 Liter
  • Essen und Trinken: 5 Liter
  • Kleingewerbe: 11 Liter

Deutschlandweit wurden 2017 insgesamt 4.595 Kubikliter Wasser verbraucht!

Übrigens: Eine Minute Duschen verbraucht 18 Liter Wasser, ein Vollbad 150 bis 180 Liter!

Wie könnt ihr Wasser sparen?

  • Wasch- und Spülmaschine nicht nur zur Hälfte beladen
  • beim Kochen: zum Beispiel Salat in der Schüssel statt unter fließendem Wasser waschen
  • im Garten: Regenwasser zum Gießen sammeln und abends gießen – so wird Verdunstung vermieden
  • beim Duschen, Händewaschen und Zähneputzen: zwischendurch den Wasserhahn zudrehen.

Wie gut ist unser Leitungswasser?

Trinkwasser ist das am besten überwachte Lebensmittel Deutschlands. Deshalb hat es eine sehr hohe Qualität. Wo Sie allerdings aufpassen sollten, sind Zustand und Material der Leitungen: Alte Bleirohre sollten am besten ausgetauscht werden.

Woher kommt eigentlich unser Wasser in der Region?

Für die Trinkwasserversorgung wird ausschließlich Grundwasser genutzt. Das wird mithilfe von 12 Brunnen gewonnen, in vier Wasserwerken und einem Wasserhochbehälter gespeichert und dort mit Luft angereichert. Über ein 615 Kilometer langes Versorgungsnetz gelangt es dann in die Haushalte der Region.