Wolnzach: Keine „Gaunerzinken“ sondern Flyer-Verteilerin

Der Fall der mysteriösen Kreide-Kreuze, die in Wolnzach an mehreren Häusern angebracht wurden, ist aufgeklärt. Es handelt sich nicht wie vermutet um sogenannte „Gaunerzinken“. Vielmehr wurden die Markierungen von einer Frau angebracht, die Flyer für eine Veranstaltung im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen verteilte. Weil die Frau sich in Wolnzach nicht auskennt, machte sie vor den Grundstücken kleine Kreidekreuze, um zu verhindern, dass Haushalte doppelt beliefert werden. Die Frau aus dem Landkreis Eichstätt konnte heute ausfindig gemacht werden. Dass sie durch diese Markierungen große Unruhe unter den Anwohner auslöste, war ihr nicht bewusst und von ihr auch nicht beabsichtigt, sagte sie gegenüber der Polizei.