Zu schnell unterwegs im Regen

Nasse Straßen und zu viel Tempo: Das verträgt sich nicht. Gleich zu drei Unfällen auf den Autobahnen in der Region mussten am Wochenende die Einsatzkräfte ausrücken. Die Verursacher waren allesamt zu schnell unterwegs. Zunächst krachte es Sonntagfrüh auf der A93 in Richtung Regensburg, als eine 33-jährige vor der Anschlussstelle Wolnzach die Kontrolle über ihr Auto verlor. Sie kollidierte mit dem Wagen einer 46-jährigen. Es wurde niemand verletzt, der Schaden liegt bei 35.000 Euro. Am frühen Nachmittag ereignete sich der nächste Unfall wegen Aquaplanings auf der A9 zwischen Langenbruck und dem Autobahndreieck Holledau. Der Unfallverursacher und  seine Beifahrerin blieben unverletzt: Schaden: Circa 10.000 Euro.  Am Abend kam ein 33-jähriger Münchner an genau der selben Stelle ins Schleudern. Auch hier gab es keine Verletzten, der Sachschaden liegt bei 25.000 Euro.